NATIONALPARKS DER USA


TYLER LEE. THE TIP OF ANGEL'S LANDING WITH THE ZION VALLEY IN THE BACKGROUND
TYLER LEE. THE TIP OF ANGEL'S LANDING WITH THE ZION VALLEY IN THE BACKGROUND

GESCHÜTZTER LEBENSRAUM

Nationalparks sind geschützte Gebiete, die speziell dafür eingerichtet wurden, um die Natur und ihre Wunder zu bewahren. Sie bieten Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten und sind ein wichtiger Ort für Erholung und Bildung für Besucher. In den USA gibt es eine Vielzahl an Nationalparks, die oft als Juwelen der amerikanischen Landschaft bezeichnet werden. Die Bedeutung von Nationalparks in den USA ist enorm. Sie bieten Schutz für bedrohte Arten, fördern den Tourismus und die Wirtschaft in der Region und bieten Erholung und Bildung für Besucher. Nationalparks sind auch ein wichtiger Teil der amerikanischen Identität und Kultur. Insgesamt gibt es 63 Nationalparks in den Vereinigten Staaten. Diese Seite stellt die 10 meistbesuchten Nationalparks vor. 

 

WAS KANN MAN IN DEN NATIONALPARKS ERLEBEN?

 

In den Nationalparks der USA gibt es eine Fülle an Möglichkeiten, die Besucher erleben und erkunden können. Sie bieten eine Fülle von Wanderwegen, die Besucher durch faszinierende Landschaften führen. Die Parks beherbergen eine vielfältige Tierwelt und mit etwas Glück kann man diese Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Viele Parks bieten geführte Touren und Ranger-Programme an, die Besuchern helfen, mehr über die Tierwelt und den Naturschutz zu erfahren. Die amerikanischen Nationalparks sind für ihre atemberaubenden Ausblicke und ikonischen Wahrzeichen bekannt. Von den Felsformationen des Grand Canyon über die farbenfrohen Geothermalgebiete des Yellowstone bis hin zu den beeindruckenden Wasserfällen des Yosemite National Park gibt es endlose Möglichkeiten, die Schönheit der Natur einzufangen.

 

Jeder Park hat seine eigenen einzigartigen Attraktionen und Aktivitäten, und es lohnt sich, im Voraus zu recherchieren, um diejenigen auszuwählen, die am besten den eigenen Interessen und Vorlieben entsprechen.

 

GREAT SMOKY MOUNTAINS NATIONAL PARK

FREDLY FISH. CLINGMANS DOME IN THE GREAT SMOKY MOUNTAINS NATIONAL PARK
FREDLY FISH. CLINGMANS DOME IN THE GREAT SMOKY MOUNTAINS NATIONAL PARK

 

Der Great Smoky Mountains Nationalpark ist der meistbesuchte Nationalpark in den USA. Er erstreckt sich über Teile der Bundesstaaten Tennessee und North Carolina und ist vor allem für seine oft in Nebel gehüllte Berglandschaft und seine dichten Wälder bekannt. Die Wanderwege des Parks führen durch üppige Wälder, entlang klarer Bäche und zu Wasserfällen. Der Park beherbergt eine vielfältige Tierwelt, zu der Schwarzbären, Weißwedelhirsche, Elche, Wildtruthähne und verschiedene Arten von Vögeln gehören. Der Great Smoky Mountains Nationalpark ist das ganze Jahr über geöffnet und bietet zu jeder Jahreszeit ein unvergessliches Erlebnis.

INFOPOINT: GREAT SMOKY MOUNTAINS NATIONALPARK
 

LAGE: Tennessee und North Carolina, Vereinigte Staaten

 

ANREISE: Der Great Smoky Mountains Nationalpark bietet verschiedene Möglichkeiten der Anreise.

 

  • MIT DEM AUTO: Der Park ist über die Interstate 40, die durch Tennessee und North Carolina verläuft, gut erreichbar. Es gibt mehrere Eingänge zum Park, die mit dem Auto erreicht werden können.

 

  • MIT DEM FLUGZEUG: Die nächstgelegenen Flughäfen sind der McGhee Tyson Airport in Knoxville, Tennessee, und der Asheville Regional Airport in Asheville, North Carolina. Von dort aus kann man einen Mietwagen nehmen und zum Great Smoky Mountains Nationalpark fahren.

 

BESCHREIBUNG: Der Great Smoky Mountains Nationalpark wurde 1934 gegründet und hat die höchste Besucherzahl aller Nationalparks in den USA. Er ist bekannt für seine beeindruckende Berglandschaft, dichte Wälder, rauschende Wasserfälle und seinem Nebel.

 

LANDSCHAFT: Die Landschaft des Great Smoky Mountains Nationalparks besteht aus einer spektakulären Bergkette, die mit dichten Wäldern bedeckt ist. Der Park beherbergt eine der ältesten Gebirgsformationen der Welt und ist für seine namensgebenden rauchigen Berge bekannt, die oft von Nebel und Dunst umhüllt sind. Hier findet man auch eine Vielzahl von Flüssen, Bächen und Wasserfällen, die zum Charme der Landschaft beitragen.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Der Great Smoky Mountains Nationalpark beherbergt eine beeindruckende Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Hier kann man Schwarzbären, Hirsche, Elche, Wild Truthähne, Fischadler und viele weitere Arten beobachten. Der Park ist auch für seine artenreiche Flora bekannt, darunter verschiedene Arten von Laubbäumen, Wildblumen und Heilpflanzen.

 

AKTIVITÄTEN: Im Great Smoky Mountains Nationalpark gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten für Besucher. Dazu gehören Wandern auf den zahlreichen Wanderwegen, Camping in den dafür vorgesehenen Bereichen, Angeln in den Flüssen und Bächen, Wildtierbeobachtung, Fotografie und Reiten. 

 

BESUCHERZENTREN: Im Park gibt es mehrere Besucherzentren, darunter das Sugarlands Visitor Center und das Oconaluftee Visitor Center. Diese Zentren bieten Informationen über den Park, Ausstellungen zur Natur und Geschichte der Region, Ranger-geführte Programme, Souvenirgeschäfte und Cafés.

 

BESONDERE ORTE IM PARK: 

 

  • CADES COVE: Ein idyllisches Tal mit einer Fülle von historischen Gebäuden und Wanderwegen.

 

  • CLINGMANS DOME: Mit einer Höhe von 2.025 Metern ist Clingmans Dome der höchste Punkt im Park und bietet einen atemberaubenden Panoramablick.

 

  • MOUNT LE CONTE: Der Mount Le Conte ist einer der bekanntesten Berge im Park und bietet mehrere Wanderwege mit spektakulären Aussichten. Die Alum Cave Bluffs und der Myrtle Point sind beliebte Ziele auf dem Weg zum Gipfel.

 

  • LAUREL FALLS: Ein zweigeteilter Wasserfall mit einer Gesamthöhe von 27 Metern.

 

  • RAMSEY CASCADES: Der Ramsey Cascades ist der höchste Wasserfall im Park und bietet eine spektakuläre Kulisse. Die Wanderung zu diesem beeindruckenden Wasserfall ist anspruchsvoll, aber lohnenswert.

 

GRAND CANYON NATIONAL PARK

DANIEL MAYER
DANIEL MAYER

Der Grand Canyon Nationalpark in Arizona gehört zu den bekanntesten Nationalparks der USA. Der Park wurde im Jahr 1919 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von 4.926 km². Der Grand Canyon selbst ist eine gewaltige Schlucht, die sich über eine Länge von 446 km erstreckt und eine Tiefe von bis zu 1.800 m erreicht. Der Grand Canyon ist das Ergebnis von Millionen Jahren der Erosion durch den Colorado River. Die verschiedenen Gesteinsschichten, die die Wände des Canyons bilden, geben einen Einblick in die geologische Geschichte der Erde und bieten Forschern und Geologen eine wertvolle Informations-quelle. Die gewaltigen Felswände erstrecken sich in leuchtenden Rottönen, Orangen und Braunnuancen und bieten einen atemberaubenden Anblick.

 

Der Park bietet zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Camping, Rafting und Fischen. Die wichtigsten Attraktionen des Parks sind jedoch die verschiedenen Aussichtspunkte entlang des Canyons, die den Besuchern spektakuläre Ausblicke auf die Schlucht bieten. Einige der bekanntesten Aussichtspunkte sind der South Rim, der North Rim und der Desert View. Es gibt auch mehrere Wanderwege im Park, darunter der Bright Angel Trail, der Besuchern einen Einblick in die geologischen Schichten des Canyons gibt.

 

INFOPOINT: GRAND CANYON NATIONALPARK
 

LAGE: Nordamerika, Bundesstaat Arizona, USA

 

ANREISE: Der Grand Canyon Nationalpark ist gut erreichbar und bietet verschiedene Möglichkeiten der Anreise.

 

  • MIT DEM AUTO: Der Park verfügt über verschiedene Eingänge, die mit dem Auto erreichbar sind. Der South Rim kann über die Autobahn US 180 von Flagstaff oder über die Autobahn US 64 von Williams aus erreicht werden. Der North Rim ist über die Autobahn AZ 67 von Jacob Lake aus zugänglich.

     

  • MIT DEM FLUGZEUG: Der nächstgelegene größere Flughafen ist der Phoenix Sky Harbor International Airport in Phoenix, Arizona. Von dort aus kann man entweder einen Inlandsflug zum Flagstaff Pulliam Airport nehmen oder mit einem Mietwagen oder Shuttle-Service weiter zum Grand Canyon fahren.

     

  • MIT DEM ZUG: Der Bahnhof Williams Junction ist ein beliebter Ausgangspunkt für eine Zugfahrt zum Grand Canyon. Der historische Grand Canyon Railway bietet regelmäßige Verbindungen von Williams zum South Rim des Parks an.

     

 

BESCHREIBUNG: Der Grand Canyon Nationalpark zählt zu den bekanntesten und meistbesuchten Nationalparks der Vereinigten Staaten. Er erstreckt sich über eine Fläche von etwa 4.926 Quadratkilometern im Bundesstaat Arizona und beherbergt eine der beeindruckendsten geologischen Formationen der Welt - den Grand Canyon.

 

LANDSCHAFT:  und Wasserfällen, die zum Charme der Landschaft beitragen.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Der Grand Canyon Nationalpark beherbergt eine reiche Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten. In den Tälern und Schluchten gedeihen Wüstenvegetation, Kiefern- und Eichenwälder sowie verschiedene Kakteenarten. Zu den Tierarten, die im Park heimisch sind, gehören Wapiti-Hirsche, Bighornschafe, Maultierhirsche, Kojoten, Kojoten, Fledermäuse und eine Vielzahl von Vogelarten wie Falken und Adlern.

 

AKTIVITÄTEN: Der Nationalpark bietet eine Vielzahl von Aktivitäten für Besucher jeden Alters und Interesses. Zu den beliebtesten Aktivitäten zählen Wanderungen entlang der zahlreichen Wanderwege, geführte Touren, Raftingausflüge auf dem Colorado River und Camping.

 

BESUCHERZENTREN: Der Grand Canyon Nationalpark verfügt über mehrere Besucherzentren, darunter das Grand Canyon Visitor Center am South Rim und das North Rim Visitor Center. Hier erhalten Besucher Informationen über den Park, Ausstellungen zur Geschichte und Geologie des Canyons sowie praktische Tipps für ihren Besuch.

 

BESONDERE ORTE IM PARK: 

 

  • SOUTH RIM: Der South Rim bietet einige der bekanntesten Aussichtspunkte, darunter den Grand Canyon Village, den Yavapai Point und den Desert View Point.

     

  • NORTH RIM: Der North Rim bietet weniger Besuchermassen und beeindruckende Ausblicke vom Bright Angel Point und Cape Royal.

     

  • BRIGHT ANGEL TRAIL: Dieser beliebte Wanderweg führt vom South Rim in den Grand Canyon hinab. Er bietet spektakuläre Aussichten und die Möglichkeit, in die Schlucht hinabzusteigen. Beachte jedoch, dass es eine anspruchsvolle Wanderung ist und ausreichende Vorbereitung erfordert.

 

  • DESERT VIEW: Der Desert View ist ein Aussichtspunkt am östlichen Rand des South Rim. Von hier aus hat man einen weiten Blick über den Canyon und kann den Desert View Watchtower besichtigen, der von den Ureinwohnern inspiriert wurde.

     

  • HAVASU FALLS: Diese atemberaubenden Wasserfälle mit türkisfarbenem Wasser sind eine beliebte Attraktion im westlichen Teil des Parks.

 

  • HERMIT ROAD: Die Hermit Road ist eine landschaftlich reizvolle Straße am South Rim, die zu mehreren Aussichtspunkten führt. Du kannst entlang dieser Straße spazieren oder den kostenlosen Shuttlebus nutzen, um verschiedene Aussichtspunkte zu erkunden.

 

  • GRAND CANYON SKYWALK: Der Skywalk ist eine populäre Attraktion am Westrand des Grand Canyon, die von der Hualapai-Indianerreservation betrieben wird. Er besteht aus einer gläsernen Plattform, die über den Canyon hinausragt und einen atemberaubenden Blick in die Tiefe bietet.

 

ZION NATIONAL PARK

Bobjgalindo
(C) BOBJGALINDO. ISAAC PEAK NEIGHBORED BY JACOB PEAK ON THE RIGHT AND ABRAHAM PEAK ON THE LEFT

Der Zion Nationalpark befindet sich im Südwesten des Bundesstaates Utah und ist bekannt für seine beeindruckenden roten Felsformationen. Die roten Sandsteinformationen, die im warmen Sonnenlicht glühen, schaffen eine einzigartige Kulisse. Der Zion Nationalpark bietet eine Vielzahl von Wanderwegen. Ein Höhepunkt des Parks ist der berühmte Angels Landing Trail, der zu einem Aussichtspunkt auf einem schmalen Grat führt und Panoramablicke auf den Canyon ermöglicht. Neben den steilen Felswänden bietet der Zion Nationalpark auch eine reiche Tierwelt. Der Park beherbergt unter anderem Maultierhirsche, Bighornschafe, Kojoten und eine Vielfalt an Vogelarten, wie den Kalifornischen Kondor oder den Wanderfalken.  

 

Der Zion Nationalpark ist auch für seine einzigartige geologische Geschichte bekannt. Der Park enthält eine Vielzahl von Fossilien und geologischen Formationen, die Millionen von Jahren alt sind. Besucher können das Museum im Besucherzentrum erkunden, um mehr über die geologische Entstehung des Parks und die dort entdeckten Fossilien zu erfahren.

 

Ein weiteres Highlight des Zion Nationalparks ist das Tal des Feuers, das sich im östlichen Teil des Parks befindet. Hier erstreckt sich eine Landschaft aus bunten Sandsteinformationen, die eine breite Palette von Farben aufweisen. Besucher können hier mit dem Auto durch das Tal fahren und an verschiedenen Aussichtspunkten anhalten.

 

INFOPOINT: ZION NATIONALPARK
 

LAGE: Utah, Vereinigte Staaten

 

ANREISE: Der Zion Nationalpark bietet verschiedene Möglichkeiten der Anreise.

 

  • MIT DEM AUTO: Der Park ist über den Interstate 15 und der State Route 9 mit dem Auto erreichbar. Es gibt mehrere Eingänge zum Park, die gut ausgeschildert sind.

     

  • MIT DEM FLUGZEUG: Die nächstgelegenen Flughäfen sind der McCarran International Airport in Las Vegas, Nevada, und der Salt Lake City International Airport in Salt Lake City, Utah. Von dort aus kann man einen Mietwagen nehmen und zum Zion Nationalpark fahren.

     

BESCHREIBUNG: Der Zion Nationalpark wurde 1919 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 590 Quadratkilometern. Der Park ist bekannt für seine markanten roten Felsformationen, tiefe Canyons, smaragdgrüne Flüsse und eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt.

 

LANDSCHAFT: Die Landschaft des Zion Nationalparks ist geprägt von Sandsteinfelsen, die in verschiedenen Rottönen schimmern. Hier findet man beeindruckende Canyons, wie den Zion Canyon, der von steilen Klippen umgeben ist. Im Park fließt auch den Virgin River, der sich seinen Weg durch die Schluchten sucht und eine einzigartige Szenerie schafft.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Im Zion Nationalpark leben unter anderem Maultierhirsche, Wüstenbighornschafe, Kojoten, Kolibris und viele weitere Arten. Die Flora des Parks umfasst eine Vielzahl von Pflanzenarten, darunter Wüstenblumen, Kiefern und Wacholder.

 

AKTIVITÄTEN: Im Zion Nationalpark gibt es zahlreiche Aktivitäten für Besucher. Dazu gehören Erlebnistouren auf den vielen Wanderwegen, Klettern an den Felswänden, Fahrradfahren auf ausgewiesenen Strecken, Wildtierbeobachtung, Fotografie und Camping. Der Park bietet auch Möglichkeiten für spektakuläre Ausblicke von Aussichtspunkten wie dem Angels Landing und dem Observation Point.

 

BESUCHERZENTREN: Im Park gibt es mehrere Besucherzentren, darunter das Zion Canyon Visitor Center und das Kolob Canyons Visitor Center. Diese Zentren bieten Informationen über den Park, Ausstellungen zur Natur und Geschichte der Region, Ranger-geführte Programme, Souvenirgeschäfte und Cafés.

 

BESONDERE ORTE IM PARK: 

 

  • ZION CANYON: Dies ist das Herzstück des Nationalparks und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Die Felswände des Canyons bieten spektakuläre Ausblicke und sind bei Wanderern sehr beliebt.

 

  • ANGELS LANDING: Diese markante Felsformation ist ein beliebter Wanderweg im Zion-Nationalpark. Der Aufstieg zum Gipfel ist anspruchsvoll, aber die Aussicht von oben ist atemberaubend.

 

  • THE NARROWS: Dies ist eine der beliebtesten Wanderungen im Zion Nationalpark und führt durch einen engen Schluchtabschnitt des Virgin Rivers.

 

  • EMERALD POOLS: Dies ist eine Reihe von natürlichen Pools und Wasserfällen, die eine erfrischende Oase in der Wüstenlandschaft bieten.

 

  • WEEPING ROCK:  An dieser Stelle im Nationalpark dringt Wasser durch die Felsen und tropft von der Decke, was den Anschein erweckt, als würde der Felsen weinen. Ein kurzer, aber beeindruckender Spaziergang führt zu diesem faszinierenden Ort.

 

ROCKY MOUNTAIN NATIONALPARK

(c) INKKNIFE 2000
(c) INKKNIFE 2000

Wandern, Campen, Fischen - Willkommen in den Rocky Mountains. Im Herzen der mächtigsten Gebirgskette Nordamerikas befindet sich der Rocky Mountain Nationalpark. Der Park im Bundesstaat Colorado umfasst eine Fläche von über 1.000 Quadratkilometern und bietet Besuchern zahlreiche Möglichkeiten, die Schönheit der Rocky Mountains zu erkunden. Es gibt über 480 Kilometer Wanderwege, die durch alpine Wiesen, dichte Wälder und  Berggipfel führen.  Beliebte Wanderungen sind der Bear Lake Trail, der Emerald Lake Trail und der Sky Pond Trail, die alle mit spektakulären Ausblicken belohnen. Im Rocky Mountain Nationalpark können Besucher Elche, Bighornschafe, Maultierhirsche, Schwarzbären, Berglöwen und zahlreiche weitere Arten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Eine der bekanntesten Attraktionen im Rocky Mountain Nationalpark ist die berühmte Trail Ridge Road. Diese Bergstraße erstreckt sich über eine Strecke von 77 Kilometern und erreicht eine Höhe von über 3.600 Metern. Während der Fahrt entlang der Trail Ridge Road eröffnen sich dem Besucher Panoramablicke auf die umliegenden Berggipfel und tiefgrünen Täler. Der Park ist auch ein beliebtes Ziel für Wintersportler während der kalten Jahreszeit. 

 

INFOPOINT: ROCKY MOUNTAIN NATIONALPARK
 

LAGE: Colorado, Vereinigte Staaten

 

ANREISE: Der Grand Canyon Nationalpark bietet mehrere Möglichkeiten der Anreise.

 

  • MIT DEM AUTO: Die Anreise mit dem Auto ist die beliebteste Option. Von Denver aus nimmt man die US-Route 36 in nordwestlicher Richtung und erreicht nach etwa 1,5 Stunden den Haupteingang des Parks. Der Park verfügt über gut ausgebaute Straßen, einschließlich der berühmten Trail Ridge Road, die den Park durchquert.

     

  • MIT DEM FLUGZEUG: Der nächstgelegene Flughafen ist der Denver International Airport. Von dort aus kann man einen Mietwagen nehmen und zum Park fahren, was ungefähr 2-3 Stunden dauert.

 

  • MIT DEM BUS: Es gibt auch Busverbindungen vom Stadtzentrum von Denver zum Rocky Mountain Nationalpark. Die Bustouren werden von verschiedenen Unternehmen angeboten und bieten eine bequeme Möglichkeit, den Park zu erreichen, insbesondere für Besucher, die keinen eigenen Transport haben.

     

  • MIT DEM ZUG: Der historische Zug "Rocky Mountaineer" bietet ebenfalls eine malerische Anreisemöglichkeit zum Park. Die Zugfahrt startet in Denver und führt durch beeindruckende Landschaften, bevor sie den Park erreicht.

     

BESCHREIBUNG: Der Rocky Mountain Nationalpark ist eine spektakuläre Gebirgslandschaft, die zum Schutz der Rocky Mountains und ihrer einzigartigen Ökosysteme geschaffen wurde. Der Park umfasst Teile der Front Range, einem Teil des Gebirgszugs der Rocky Mountains. Die Höhenlage reicht von etwa 2.400 Metern bis über 4.000 Metern.

 

LANDSCHAFT: Die Landschaft des Rocky Mountain Nationalparks ist geprägt von Gipfeln, tiefen Schluchten, kristallklaren Seen und rauschenden Wasserfällen. Der Park beherbergt über 100 Berggipfel, von denen der Longs Peak mit 4.346 Metern der höchste ist. Es gibt auch zahlreiche Bergseen, wie den Bear Lake, den Sprague Lake und den Emerald Lake, die zum Wandern und Fotografieren einladen.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Der Park beheimatet eine vielfältige Flora und Fauna. In den tiefen Tälern und Wäldern des Parks findet man Arten wie Douglasien, Fichten und Tannen. In den höheren Lagen dominieren Alpine Wiesen mit bunten Wildblumen und niedrigen Sträuchern. Zu den Tierarten, die im Park vorkommen, gehören Elche, Bighornschafe, Schwarzbären, Pumas und zahlreiche Vogelarten.

 

AKTIVITÄTEN: Zu den Aktivitäten zählen Wandern, Klettern, Angeln, Camping und Tierbeobachtungen. Es gibt ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen, die durch die Landschaft führen und zu spektakulären Aussichtspunkten und Gipfeln führen. Im Winter bietet der Park Möglichkeiten zum Skifahren, Schneeschuhwandern und Schlittenfahren.

 

BESUCHERZENTREN: Im Rocky Mountain Nationalpark stehen den Besuchern mehrere Besucherzentren zur Verfügung. Eines der bekanntesten ist das Beaver Meadows Visitor Center, das sich in der Nähe des Hauptzugangs zum Park befindet. Das Beaver Meadows Visitor Center verfügt zudem über interaktive Ausstellungen, in denen die Besucher mehr über die Geologie, Flora und Fauna des Parks erfahren können. Ein weiteres Besucherzentrum ist das Fall River Visitor Center, das sich am Fall River Eingang des Parks befindet.  Für diejenigen, die höher in den Park fahren, gibt es das Alpine Visitor Center, das auf über 3.600 Metern Höhe liegt. Dieses Besucherzentrum bietet nicht nur atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Landschaft, sondern auch Informationen über die alpine Flora und Fauna, die in dieser Höhe vorkommen. 

 

BESONDERE ORTE IM PARK: 

 

  • LONGS PEAK: Mit einer Höhe von über 4.300 Metern ist Longs Peak einer der höchsten Gipfel im Park. Er ist bei erfahrenen Bergsteigern beliebt, aber auch Wanderungen zu den umliegenden Seen bieten beeindruckende Ausblicke.

     

  • BEAR LAKE: Der Bear Lake ist ein See, der von malerischen Wanderwegen umgeben ist. Er ist ein beliebtes Ziel für Wanderungen und bietet eine idyllische Kulisse.

     

  • EMERALD LAKE: Der Emerald Lake ist ein smaragdgrüner Bergsee, der von schroffen Gipfeln umgeben ist. Er ist über den Bear Lake Trail erreichbar und bietet eine atemberaubende Kulisse.

     

  • MORAINE PARK: Dieses Tal ist für seine reiche Tierwelt bekannt, darunter Elche, Hirsche und Bighornschafe. Es ist ein großartiger Ort für Tierbeobachtungen und Fotografie.

 

ACADIA NATIONALPARK

KEN LUND
KEN LUND

Der Acadia Nationalpark umfasst eine Fläche von rund 198 Quadratkilometern und liegt an der Küste von Maine. Er besteht aus einer Mischung aus Bergen, Küstenlinien, Seen und Wäldern. Über 190 Kilometer an Wanderwegen durchziehen den Park. Der Jordan Pond Path, der Precipice Trail und der Ocean Path sind nur einige der bekannten Routen, die einen guten Ausblick auf die Küste und Wälder bieten. Der Park ist auch für den Thunder Hole, einem Donnergeräusch, bekannt. Dieses natürliche Phänomen entsteht, wenn sich das Meerwasser in eine enge Felsöffnung zwängt und einen donnerähnlichen Lärm verursacht. Besucher können das Spektakel beobachten und die Kraft der Natur erleben. Der Acadia Nationalpark bietet zu jeder Jahreszeit einen besonderen Charme. 

 

INFOPOINT: ACADIA NATIONALPARK
 

LAGE: Maine, Vereinigte Staaten

 

ANREISE: Der Acadia Nationalpark bietet verschiedene Möglichkeiten der Anreise.

 

  • MIT DEM AUTO:  Der Park ist über den Highway 3 gut mit dem Auto erreichbar. Es gibt mehrere Eingänge zum Park, die deutlich gekennzeichnet sind.

     

  • MIT DEM FLUGZEUG: Der nächstgelegene Flughafen ist der Hancock County-Bar Harbor Airport in Trenton, Maine. Von dort aus kann man einen Mietwagen nehmen und zum Acadia Nationalpark fahren.

     

     

BESCHREIBUNG: Der Acadia Nationalpark ist ein malerisches Naturparadies an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Er wurde 1916 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 195 Quadratkilometern. Der Park ist bekannt für seine zerklüftete Küste, beeindruckende Granitgipfel, smaragdgrüne Seen und eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt.

 

LANDSCHAFT: Die Landschaft des Acadia Nationalparks ist geprägt von einer einzigartigen Mischung aus Bergen, Wäldern, Seen und Küstenlinien. Hier findet man markante Granitgipfel, wie den Cadillac Mountain, der den Titel des höchsten Punktes an der US-Ostküste trägt. Der Park bietet auch eine atemberaubende Küstenlandschaft mit felsigen Buchten, Sandstränden und beeindruckenden Klippen.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Der Acadia Nationalpark beheimatet eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Hier kann man Weißkopfseeadler, Wanderfalken, Biber, Rotluchse und viele weitere Arten beobachten. Die Flora des Parks umfasst eine Vielzahl von Pflanzenarten, darunter Fichten, Ahornbäume, Moose und Wildblumen.

 

AKTIVITÄTEN: Im Acadia Nationalpark gibt es zahlreiche Aktivitäten für Besucher. Dazu gehören die vielen Wanderwegen, Strecken für Radfahrer, Kajakfahren entlang der Küste, Fotografie und Camping. Der Park bietet auch Möglichkeiten für entspannte Picknicks, Fahrten entlang der Panoramastraße Park Loop Road und Bootstouren zu den vorgelagerten Inseln.

 

BESUCHERZENTREN: Im Park gibt es mehrere Besucherzentren, darunter das Hulls Cove Visitor Center und das Sieur de Monts Nature Center. Diese Zentren bieten Informationen über den Park, Ausstellungen zur Natur und Geschichte der Region, Ranger-geführte Programme, Souvenirgeschäfte und Cafés.

 

BESONDERE ORTE IM PARK: 

 

  • JORDAN POND: Dies ist ein malerischer See im Herzen des Parks, der von Bergen umgeben ist und ein beliebtes Ziel für Spaziergänge und Picknicks ist. 

     

  • THUNDER HOLE: Dies ist eine natürliche Felsspalte an der Küste, in der bei Flut das Wasser mit lautem Getöse aufsteigt.

     

DER YOSEMITE NATIONALPARK

JON SULLIVAN
JON SULLIVAN

Der Yosemite Nationalpark in Kalifornien wurde im Jahr 1890 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von 3.027 km². Der Yosemite Nationalpark ist bekannt für seine spektakulären Wasserfälle, Granitfelsen und alpinen Wiesen.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Yosemite Nationalparks sind die Yosemite Falls. Diese drei Wasserfälle sind mit einer Gesamthöhe von 739 m die höchsten in Nordamerika. Die Bridalveil Falls, die Vernal Falls und die Nevada Falls sind weitere beeindruckende Wasserfälle im Park. Der Yosemite Nationalpark ist auch bekannt für seine Granitfelsen, insbesondere für den Half Dome und den El Capitan. Diese imposanten Felsformationen ziehen jedes Jahr zahlreiche Kletterer an, die sich an den Herausforderungen der Wände versuchen. Die wichtigsten Attraktionen des Parks sind die verschiedenen Aussichtspunkte und Wanderwege. Der Yosemite Valley, der Glacier Point und der Tioga Pass bieten Besuchern spektakuläre Ausblicke auf die Landschaft des Parks. Es gibt auch mehrere Wanderwege, darunter der Half Dome Trail und der Mist Trail, die den Besuchern ein unvergessliches Naturerlebnis bieten.

 

INFOPOINT: YOSEMITE NATIONALPARK
 

LAGE: Kalifornien, Vereinigte Staaten

 

ANREISE: Der Yosemite Nationalpark bietet verschiedene Möglichkeiten der Anreise.

 

  • MIT DEM AUTO: Der Park ist über den Highway 41 (South Entrance) und den Highway 120 (West Entrance) gut mit dem Auto erreichbar. Es gibt auch andere Eingänge zum Park, die von verschiedenen Richtungen aus zugänglich sind.

      

  • MIT DEM FLUGZEUG: Die nächstgelegenen Flughäfen sind der Fresno Yosemite International Airport in Fresno, Kalifornien, und der Sacramento International Airport in Sacramento, Kalifornien. Von dort aus kann man einen Mietwagen nehmen und zum Yosemite Nationalpark fahren.  

 

BESCHREIBUNG: Der Yosemite Nationalpark wurde 1890 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 3.080 Quadratkilometern. Der Park ist bekannt für seine spektakulären Granitfelsen, tosenden Wasserfälle, riesigen Mammutbäume und eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt.

 

LANDSCHAFT: Die Landschaft des Yosemite Nationalparks ist geprägt von beeindruckenden Granitfelsen, wie dem Half Dome und dem El Capitan, die majestätisch in den Himmel ragen. Hier findet man auch atemberaubende Wasserfälle, wie den Yosemite Falls, und malerische Täler, wie das Yosemite Valley. Der Park umfasst auch Wälder mit Mammutbäumen und alpinen Hochgebirgslandschaften.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Der Yosemite Nationalpark beherbergt eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Hier kann man Schwarzbären, Hirsche, Kojoten, Fischotter und viele weitere Arten beobachten. Die Flora des Parks umfasst eine Vielzahl von Pflanzenarten, darunter die weltberühmten Riesenmammutbäume, Kiefern, Wildblumen und alpine Gewächse.

 

AKTIVITÄTEN: Im Yosemite Nationalpark gibt es zahlreiche Aktivitäten für Besucher. Dazu gehören Wanderungen, Radtouren, Klettern, Camping in den dafür vorgesehenen Bereichen, Rafting auf dem Merced River, Angeln und Winteraktivitäten wie Skifahren und Schneeschuhwandern.   

 

BESUCHERZENTREN: Im Park gibt es mehrere Besucherzentren, darunter das Yosemite Valley Visitor Center und das Tuolumne Meadows Visitor Center. Diese Zentren bieten Informationen über den Park, Ausstellungen zur Natur und Geschichte der Region, Ranger-geführte Programme, Souvenirgeschäfte und Restaurants.

 

BESONDERE ORTE IM PARK: 

 

  • GLACIER POINT: Dieser Aussichtspunkt bietet einen spektakulären Panoramablick auf das Yosemite Valley und die umliegenden Berge.

     

  • MARIPOSA GROVE: Dies ist der Standort einer beeindruckenden Ansammlung von Mammutbäumen, darunter der bekannte Grizzly Giant.

      

DER YELLOWSTONE NATIONALPARK

Der Yellowstone Nationalpark wurde im Jahr 1872 gegründet und ist der älteste Nationalpark der Welt. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 8.983 km² und liegt hauptsächlich in Wyoming, aber auch in Montana und Idaho.

 

Eine der Hauptattraktionen des Yellowstone Nationalparks ist seine einzigartige Geologie. Der Park ist Teil des Yellowstone-Vulkansystems und beherbergt eine der größten Calderen (Einsturzkrater) der Welt. Die Thermalquellen, darunter der berühmte Old Faithful Geysir, sind das Ergebnis von vulkanischer Aktivität und ziehen jedes Jahr Millionen von Besuchern an.

 

Der Yellowstone Nationalpark ist auch Heimat einer reichen Tierwelt. Es gibt hier Grizzlybären, Wölfe, Bisons, Elche und viele weitere Arten. Die Wiederansiedlung von Wölfen im Park in den 1990er Jahren war ein wichtiger Schritt zur Wiederherstellung des Ökosystems.

 

Der Park bietet zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Camping, Angeln und Wildwasser-Rafting. Es gibt auch mehrere Besucherzentren und Ranger-geführte Touren, die Besuchern die Natur und die Geschichte des Parks näherbringen.

 

INFOPOINT: YELLOWSTONE NATIONALPARK
 

LAGE: Wyoming, Montana und Idaho, Vereinigte Staaten

 

ANREISE: Der Yellowstone Nationalpark bietet verschiedene Möglichkeiten der Anreise.

 

 

  • MIT DEM AUTO: Der Park ist über mehrere Eingänge gut mit dem Auto erreichbar, darunter der North Entrance, West Entrance, South Entrance und East Entrance. Die Hauptzufahrt erfolgt über den U.S. Highway 89 und den U.S. Highway 191.

     

  • MIT DEM FLUGZEUG: Die nächstgelegenen Flughäfen sind der Yellowstone Regional Airport in Cody, Wyoming, und der Bozeman Yellowstone International Airport in Bozeman, Montana. Von dort aus kann man einen Mietwagen nehmen und zum Yellowstone Nationalpark fahren.

     

BESCHREIBUNG: Der Yellowstone Nationalpark ist der älteste Nationalpark der USA und wurde 1872 gegründet. Mit einer Fläche von etwa 8.983 Quadratkilometern erstreckt er sich über Teile von Wyoming, Montana und Idaho. Der Park ist bekannt für seine geothermischen Aktivitäten, spektakulären Geysire, heißen Quellen, beeindruckende Schluchten und eine reiche Tierwelt.

 

LANDSCHAFT: Im Yellowstone Nationalparks findet man schneebedeckte Berge, weite Graslandschaften, tiefe Canyons, dichte Wälder und große Seen. Der Park beherbergt auch den Yellowstone Lake, der einer der größten Hochgebirgsseen in Nordamerika ist.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Der Yellowstone Nationalpark ist für seine vielfältige Tierwelt bekannt. Hier kann man Grizzlybären, Wölfe, Elche, Bisons, Wapitis und viele weitere Arten beobachten. Die Flora des Parks umfasst eine Vielzahl von Pflanzenarten, darunter Kiefern, Espen, Wacholder und Wildblumen.

 

AKTIVITÄTEN: Zu den Aktivitäten gehören Entdeckungstouren auf den vielen Wanderwegen, Camping in den dafür vorgesehenen Bereichen, Wildtierbeobachtung, Fotografie, Angeln in den Flüssen und Seen, und Winteraktivitäten wie Skifahren und Schneemobilfahren. Der Park bietet auch geführte Touren, Bootsfahrten auf dem Yellowstone Lake und eine Vielzahl von Programmen durch Parkranger.

 

BESUCHERZENTREN: Im Park gibt es mehrere Besucherzentren, darunter das Old Faithful Visitor Education Center und das Canyon Visitor Education Center. Diese Zentren bieten Informationen über den Park, Ausstellungen zur Natur und Geschichte der Region, Ranger-geführte Programme, Souvenirgeschäfte und Restaurants.

 

 

BESONDERE ORTE IM PARK: 

 

  • OLD FAITHFUL: Dieser weltberühmte Geysir ist für seine regelmäßigen Ausbrüche bekannt und zieht Besucher mit seinem spektakulären Naturschauspiel an.

     

  • GRAND CANYON DES YELLOWSTONE: Diese beeindruckende Schlucht erstreckt sich über mehrere Kilometer und bietet spektakuläre Aussichten auf Wasserfälle und farbenfrohe Felsformationen.

     

      

JOSHUA TREE NATIONALPARK

Brad Sutton (NPS)
Brad Sutton (NPS)

Der Joshua Tree Nationalpark ist eine faszinierende Wüstenlandschaft, die sich über eine Fläche von rund 3.200 Quadratkilometern in Südkalifornien erstreckt. Der Park ist bekannt für seine einzigartige Pflanzenwelt, spektakuläre Felsformationen und den namensgebenden Joshua Tree. Die markantesten Merkmale des Nationalparks sind zweifellos die Joshua Trees selbst. Die baumartigen Yucca-Pflanzen sind charakteristisch für die Mojave-Wüste und prägen das Landschaftsbild des Parks. Ihre unverwechselbaren Silhouetten verleihen der Wüste eine beinahe surreale Atmosphäre. Der Nationalpark ist ein wahres Paradies für Kletterbegeisterte mit seinen einzigartigen Felsformationen und dank des geringen Lichtsmogs und der klaren Wüstenluft auch ein hervorragendes Ziel für Sternengucker. Besucher haben von hier aus einen guten Blick auf unsere Galaxie, die Milchstraße.

 

Der Park beherbergt eine erstaunliche Vielfalt an Tierarten. Hier können Wüstenbewohner wie Kojoten, Wüstenkaninchen und Klapperschlangen beobachtet werden. Auch Adler und Falken halten sich hier auf.

 

Die beste Zeit für einen Besuch ist in den kühleren Monaten von Oktober bis Mai, wenn die Temperaturen angenehmer sind. Im Sommer können die Temperaturen extrem heiß werden, daher ist es wichtig, genügend Wasser mitzubringen und Sonnenschutz zu tragen.

 

INFOPOINT: JOSHUA TREE NATIONALPARK
 

LAGE: Kalifornien, Vereinigte Staaten

 

ANREISE: Der Joshua Nationalpark bietet mehrere Möglichkeiten der Anreise.

 

 

  • MIT DEM AUTO: Der Park ist über den Highway 62 (Twentynine Palms Highway) und den Highway 10 gut mit dem Auto erreichbar. Es gibt mehrere Eingänge zum Park, die von verschiedenen Richtungen aus zugänglich sind.

      

  • MIT DEM FLUGZEUG: Die nächstgelegenen Flughäfen sind der Palm Springs International Airport in Palm Springs, Kalifornien, und der Ontario International Airport in Ontario, Kalifornien. Von dort aus kann man einen Mietwagen nehmen und zum Joshua Tree Nationalpark fahren. 

     

  

BESCHREIBUNG: Der Joshua Tree Nationalpark ist ein faszinierendes Wüstenparadies in Südkalifornien. Der Park wurde 1994 zum Nationalpark ernannt und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 3.200 Quadratkilometern. Der Park ist bekannt für seine einzigartige Landschaft mit den markanten Joshua Trees, felsigen Hügeln, weitläufigen Wüstenflächen und einer reichen Tier- und Pflanzenwelt.

 

LANDSCHAFT: Die Landschaft des Joshua Tree Nationalparks ist geprägt von den charakteristischen Joshua Trees, die wie skurrile Skulpturen aus der Wüste ragen. Hier findet man auch felsige Bergformationen, Schluchten, Trockentäler und weite Ebenen. Der Park bietet eine atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Berge und die endlose Weite der Wüste.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Der Joshua Tree Nationalpark beheimatet eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, die an die extremen Bedingungen der Wüste angepasst ist. Hier kann man Kojoten, Wüstenkaninchen, Eidechsen, Wüstenschildkröten und viele weitere Arten beobachten. Die Flora des Parks umfasst neben den charakteristischen Joshua Trees auch Kaktusarten, Yuccas und verschiedene Wüstenblumen.

 

AKTIVITÄTEN: Im Joshua Tree Nationalpark gibt es zahlreiche Aktivitäten für Besucher. Dazu gehören Erlebnistouren auf den vielen Wanderwegen, Klettern an den felsigen Hügeln, Camping in den dafür vorgesehenen Bereichen, Fotografie und Sternenbeobachtung in der klaren Wüstennacht. Der Park bietet auch geführte Ranger-Touren und Ranger-geführte Programme an. 

 

BESUCHERZENTREN: Im Park gibt es mehrere Besucherzentren, darunter das Joshua Tree Visitor Center und das Oasis Visitor Center. Diese Zentren bieten Informationen über den Park, Ausstellungen zur Natur und Geschichte der Region, Ranger-geführte Programme, Souvenirgeschäfte und Picknickbereiche.

 

BESONDERE ORTE IM PARK: 

 

  • KEYS VIEW:  Dieser Aussichtspunkt bietet einen atemberaubenden Panoramablick auf die Wüstenlandschaft, die umliegenden Berge und den Salton Sea.  

 

CUYAHAGO VALLEY NATIONALPARK

ERIK DROST. BLUE HEN FALLS
ERIK DROST. BLUE HEN FALLS
INFOPOINT: CUYAHOGA VALLEY  NATIONALPARK
 

LAGE: Ohio, Vereinigte Staaten

 

ANREISE: Der Cuyahoga Valley Nationalpark bietet mehrere Möglichkeiten der Anreise.

 

  • MIT DEM AUTO: Der Park ist über den Ohio State Route 8 gut mit dem Auto erreichbar. Es gibt mehrere Ausfahrten, die direkt zum Park führen. 

       

  • MIT DEN ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN: Der Park wird auch von der Cuyahoga Valley Scenic Railroad bedient, die Zugverbindungen vom Norden nach Süden und umgekehrt bietet. Es gibt auch Busverbindungen, die den Park bedienen.

      

     

BESCHREIBUNG: Der Cuyahoga Valley Nationalpark befindet sich im Nordosten Ohios. Der Park wurde 1974 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 131 Quadratkilometern. Der Park ist bekannt für seine Landschaft entlang des Cuyahoga River, seine bewaldeten Hügel, Wasserfälle und historischen Stätten.

 

LANDSCHAFT: Die Landschaft des Cuyahoga Valley Nationalparks zeichnet sich durch eine Kombination aus bewaldeten Hügeln, Flüssen, Tälern und Wasserfällen aus. Der Park bietet auch eine Vielzahl von Wander- und Radwegen, die Besucher durch diese abwechslungsreiche Landschaft führen.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Der Nationalpark beherbergt eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Hier kann man Weißwedelhirsche, Waschbären, Füchse, Fledermäuse und viele Vogelarten beobachten. Die Flora des Parks umfasst verschiedene Baumarten wie Eichen, Hickorys und Ahorne sowie eine Vielzahl von Wildblumen.

 

AKTIVITÄTEN: Im Cuyahoga Valley Nationalpark gibt es zahlreiche Aktivitäten für Besucher. Dazu gehören Wandertouren und Radfahren entlang des Ohio & Erie Canal Towpath Trails sowie Angeln in den Flüssen und Seen.

 

BESUCHERZENTREN: Im Park gibt es mehrere Besucherzentren, darunter das Boston Store Visitor Center und das Canal Exploration Center. Diese Zentren bieten Informationen über den Park, Ausstellungen zur Natur und Geschichte der Region, Ranger-geführte Programme, Souvenirgeschäfte und Rastplätze.

 

BESONDERE ORTE IM PARK: 

 

  • BRANDYWINE FALLS:  Dieser spektakuläre Wasserfall ist einer der bekanntesten Punkte im Park und bietet eine beeindruckende Naturkulisse.

 

  • OHIO  & ERIE CANAL TOWPATH TRAIL: Dieser historische Kanalweg erstreckt sich durch den Park und bietet eine malerische Kulisse für Wanderungen und Radtouren entlang des Kanals.

     

 

Der Cuyahoga Valley Nationalpark befindet sich im Nordosten von Ohio und erstreckt sich entlag des Cuyahoga River. Er bietet eine breite Palette an Freizeit-und Erholungsmöglichkeiten. Der Park ist auch für seine Wasserfälle bekannt.

Ein weiteres Highlight des Parks ist die historische Eisenbahnstrecke Cuyahoga Valley Scenic Railroad. Diese nostalgische Bahn bietet Rundfahrten durch den Park und ermöglicht es den Besuchern, die Landschaft entspannt zu genießen.

 

GLACIER NATIONALPARK

JACOB W. FRANK (NPS)
JACOB W. FRANK (NPS)

Der Glacier Nationalpark befindet sich im US-Bundesstaat Montana. Mit einer Fläche von über 4.000 Quadratkilometern erstreckt sich der Park entlang der Kontinentalen Wasserscheide und grenzt an den kanadischen Waterton Lakes Nationalpark. Der Glacier Nationalpark ist bekannt für seine Gletscher und klaren Seen und bietet eine Vielzahl von Aktivitäten. Wanderwege durchziehen das gesamte Gebiet. Der beliebte Highline Trail bietet eine Panoramaaussicht auf die Berge und das Tal. Es gibt auch Möglichkeiten für Klettern, Angeln, Wildwasser-Rafting und Reiten. Der Park beherbergt auch eine reiche Tierwelt. Hier kann man Bären, Elche, Bergziegen, Wapitis und viele andere Tierarten antreffen. 

 

INFOPOINT: GLACIER  NATIONALPARK
 

LAGE: Montana, Vereinigte Staaten

 

ANREISE: Der Glacier Nationalpark bietet verschiedene Möglichkeiten der Anreise.

 

 

  • MIT DEM AUTO: Der Park ist über den Going-to-the-Sun Road gut mit dem Auto erreichbar. Diese malerische Straße durchquert den Park von Ost nach West und bietet atemberaubende Ausblicke auf die Berglandschaft. Es gibt mehrere Eingänge zum Park, die von verschiedenen Richtungen aus zugänglich sind.  

       

  • MIT DEM FLUGZEUG: Der nächstgelegene Flughafen ist der Glacier Park International Airport in Kalispell, Montana. Von dort aus kann man einen Mietwagen nehmen und zum Glacier Nationalpark fahren. 

      

BESCHREIBUNG: Der Glacier Nationalpark ist Naturparadies im Norden Montanas. Der Park wurde 1910 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 4.100 Quadratkilometern. Der Park ist bekannt für seine majestätischen Berggipfel, kristallklaren Seen, dichten Wälder und spektakulären Gletscher.

 

 

LANDSCHAFT: Die Landschaft des Glacier Nationalparks ist von beeindruckender Schönheit geprägt. Hier findet man hohe Berggipfel, tiefe Täler, klare Bergseen und ausgedehnte Gletscher. Der Park beherbergt auch den berühmten Logan Pass, der als einer der Höhepunkte des Parks gilt und einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge bietet.

 

TIER- UND PFLANZENWELT: Der Glacier Nationalpark ist für seine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt bekannt. Hier kann man Grizzlybären, Bergziegen, Elche, Wapitis und viele weitere Tierarten beobachten. Die Flora des Parks umfasst verschiedene Baumarten wie Tannen, Kiefern und Zedern sowie eine Vielzahl von alpinen Blumen und Pflanzen.

 

AKTIVITÄTEN: Zu den Aktivitäten zählen Wanderungen, Camping, Bootsfahrten auf den Seen, Angeln und Wildlife Beobachtungen. Der Park bietet auch geführte Touren und Ranger-geführte Programme an. 

 

BESUCHERZENTREN: Im Park gibt es mehrere Besucherzentren, darunter das Apgar Visitor Center und das Logan Pass Visitor Center. Diese Zentren bieten Informationen über den Park, Ausstellungen zur Natur und Geschichte der Region, Ranger-geführte Programme, Souvenirgeschäfte und Restaurants.

 

BESONDERE ORTE IM PARK:

 

  • GOING-TO-THE-SUN ROAD: Die Going-to-the-sun road ist eine der bekanntesten Straßen im Park und bietet spektakuläre Aussichten auf die umliegende Berglandschaft.

 

  • MANY GLACIER: Dieser Teil des Parks bietet eine atemberaubende Kulisse mit Gletschern, Seen und beeindruckenden Berggipfeln.